Grundlagen der Journalistik

Zum Kommunalwahljahr 2011 veröffentlichen wir an dieser Stelle einen kurzen Auszug aus dem Medien- und Kommunikationswissenschafts-Band 2356 der UVK-Verlagsgesellschaft mbH, S. 347 (Innere Pressefreiheit, von Udo Branahl):
„Zu den wertvollsten Gütern einer Zeitung gehört die Glaubwürdigkeit ihrer Redaktion. Geht sie verloren, wird die Zeitung für den Leser wertlos. Glaubwürdigkeit heißt: Der Leser sollte sich darauf verlassen können, daß redaktioneller Text von der Redaktion unbeeinflußt durch Dritte erstellt worden ist. Er muß davon ausgehen können, daß die Redaktion ihre Themen nach ihren eigenen Relevanzkriterien ausgewählt und bearbeitet hat. Jede Intervention zugunsten von Anzeigenkunden, Partei- oder Geschäftsfreunden gefährdet die Glaubwürdigkeit und damit die Existenzberechtigung der Zeitung.“
Zitatende.
Dem haben wir Freien Wähler nichts hinzuzufügen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s