Die Aufgabe der Presse

Informationsfunktion:

– Informationen vollständig, sachlich und verständlich gestalten. – Gesellschaft soll politische, soziale, wirtschaftliche, demokratische Ziele und Entscheidungen aufgrund von Informationen verfolgen können. – Aktive Mitarbeit soll ermöglicht werden. – Die Aufgabe der Massenmedien ist es, einzelne Interessengruppen zum Dialog zu führen.

Meinungsbildungsfunktion/Meinungsfreiheit

– In der Demokratie müssen Fragen von öffentlichem Interesse in offener Diskussion durchgeführt werden. – Die Meinungsfreiheit ist wichtig für die freiheitlich-demokratische Grundordnung und Funktionsfähigkeit des Staates durch Auseinandersetzung mit verschiedenen Interessen. – Die Presse hält die öffentliche Diskussion aufrecht. – Die Presse ist das Sprachrohr für die öffentliche Meinung.

Kritik- und Kontrollfunktion

– Die Presse kontrolliert politisches, wirtschaftliches und kulturelles Geschehen. – Die Presse spürt Missstände auf und stellt sie öffentlich dar. – Die Presse regt Fragen und Untersuchungen an, denn nur so kann Demokratie funktionieren. – Die Medien sind die Vierte Gewalt im Staate.

Die öffentliche Aufgabe der Presse –

„Erfüllung ihrer spezifischen Funktion im Interesse der für den Einzelnen und die Demokratie erforderlichen Publizitätsentfaltung“. – Im Vordergrund steht das Gemeinwohl der Gesellschaft. – Die Presse spiegelt die öffentliche Meinung wieder. Diese muss respektiert werden, um Macht, Isolation und Ausgrenzung zu vermeiden.

Liebe Leser, auf  Norderney ist die Medienlandschaft im Umbruch.  Wenn Sie in Zukunft eine Zeitung oder ein Anzeigenblatt in die Hand nehmen, betrachten Sie deren Inhalte allein mit dem Blickwinkel auf Einhaltung der vorgenannten Kriterien.  Fragen Sie die Frage aller Fragen: Cui bono? – Wem nutzt es? –

Das Selbstverständnis der Freien Wähler

Aus unserer Satzung!

§ 3 Grundsätze
Die FWN arbeitet uneigennützig zum Wohl der Bürger auf demokratischer Grundlage. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch zweckgerichtete Information und Beratung der Bürger und Mitwirkung in den kommunalpolitischen Gremien der Stadt Norderney. Jeder interessierte Bürger, der parteipolitisch nicht gebunden ist, kann in der FWN mitarbeiten und/oder Mitglied werden. Die FWN kandidiert auf der Kommunalebene der Stadt Norderney. Eine Kandidatur auch auf Kreisebene im Kreis Aurich soll möglich sein. Kandidat kann nur werden, wer in Norderney seinen Wohnsitz hat. Näheres bestimmt das jeweils gültige Kommunalwahlgesetz. Ratsmitglieder, Ausschussmitglieder sowie Mitglieder des FWN-Vorstandes müssen Mitglieder der FWN sein. Die FWN-Ratsmitglieder, -Ausschussmitglieder und Kreistagsabgeordnete unterliegen keinem Fraktionszwang. Sie handeln in eigener Verantwortung und orientieren sich ausschließlich am Gemeininteresse der Bürger.