FWN-Wahlinformationsveranstaltungen

Liebe Norderneyer/innen,

bitte kommt zu unseren drei FWN-Wahlinformationsveranstaltungen mit unserem Bürgermeisterkandidaten Hayo F. Moroni am

23. August, 1. und 7. September 2011, jeweils um 19:30 Uhr

im Stadtsaal des Hauses der  Insel

  – Das Motto lautet: Klar zur Wende! – Mit Euch für Euch! –

Wir stehen Rede und Antwort zu allen Fragen , die Euch bewegen!!!

Denn wenn einer im Wahlkampf etwas zu sagen hat, dann sind es die
Wähler! Eine politische Führung ist so schlecht, wie es die Bürger zulassen,
und so gut, wie die Bürger es erzwingen! Die Demokratie
braucht aktive Bürger !

Es geht ums Ganze, um den Schutz unsere Heimatinsel vor einem Ausverkauf
und noch vieles mehr: Neuer Kurs, – neuer, frischer Wind ins Rathaus !

Bürgermeisterkandidat Frank Ulrichs: SPD Parteibuch seit 20 Jahren

SPD Kandidaten parteilos?

Am 06.07.2011 war in der Norderneyer Presse zu lesen, dass der kommissarische Bürgermeister Ulrichs sich zur kommenden Bürgermeisterwahl stellen will. Der als parteilos etikettierte begründet seine Eignung mit den Hinweisen, dass er „wisse, worüber er rede“, mit seinen Versuchen, „immer Neutralität zu wahren“ und damit, dass er „viele Dinge angeschoben habe“. Was konkret schreibt er nicht. Jedenfalls liefert er keinerlei Informationen zu den drängenden Themen, wie etwa der Wohnungsnot auf Norderney oder seine Haltung gegenüber der völlig inkompetenten Bezirksverwaltung in Aurich, deren Aktivitäten für Norderney schädlich sind (siehe überhöhte Müllgebühren u.v.m.).

Reicht das aus, um Bürgermeister der Stadt Norderney zu werden?

Mit der Kandidatur von Ulrichs, von Ratsherrn Moroni und von Ratsdame Rass sind es nun drei Bewerber. Moroni und Rass stehen dabei ehrlich und authentisch für ihre jeweilige Fraktion FWN bzw. „Grüne“, wohingegen Ulrichs sich als parteilos gibt, obwohl jeder weiß, dass er ein SPD Parteibuch in der Tasche hat. Ulrichs Weigerung seine Ambitionen auf das Bürgermeisteramt als SPD-Mann zu verfolgen und seine Unterstützung durch CDU, FDP, Ölis, Vollmers, Aldegarmanns und wie sie alle heißen, die sich selbst nicht trauen, einen Kandidaten zu benennen, ist ein Beleg für die politische Impotenz der noch vorhandenen Mehrheit im Norderneyer Rat. Darüber hinaus täuscht Ulrichs durch seinen würdelosen Mummenschanz die Öffentlichkeit, übrigens genauso wie der SPD-Mann Harm Uwe Weber in Aurich, der sich als Parteiloser um das Landratsamt bewirbt. Offenbar sind sich Ulrichs und Weber darüber im Klaren, dass es derzeit keine Punkte bringt, als Vertreter der SPD in eine Wahl zu gehen, da man sich dadurch auf Norderney und im Landkreis als Vertreter einer abgewirtschafteten Zunft outet, die dem enteilten Zeitgeist mal als SPD, mal als „parteilos“ hinterher hechelt. Diese Leute, die jahrelang in SPD Veranstaltungen von SPD Zielen schwadroniert haben, verleugnen ihre politische Heimat, wenn es eng wird und der eigene Posten in Gefahr ist.

Übrigens: Ludwig Salverius hat das nicht gemacht.

Dipl.-Geol. K. Holtzmann

Nachtrag: Hier der komplette Artikel von Kay Holtzmann nachzulesen als PDF:

SPD Kandidaten parteilos?

Golfplatzerweiterung?

Um den NDR-Beitrag über die Golfplatzdiskussion zu sehen, klicken Sie bitte auf das Bild.

Und was sagen die Freien Wähler Norderney dazu?

Leider wurden die vom NDR gedrehten Aussagen zur Golfplatzerweiterung unseres Bürgermeisterkandidaten Hayo F.Moroni nicht mit in den TV-Beitrag aufgenommen.

Hier der Auszug aus dem Wahlprogramm der Freien Wähler Norderney:

„Direkte Beteiligung der Bürger an wichtigen politischen Entscheidungsprozessen durch regelmäßige Einwohnerversammlungen und entscheidende Bürgerbefragungen (z.B.Haus der Insel oder Golfplatzerweiterung)

Ein Beitrag zur Versachlichung

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Die Texte meiner Auseinandersetzung mit dem NoMo habe ich von unserem Blog gelöscht, da meine Mitstreiter sich daran nicht beteiligt haben und allein ich dafür verantwortlich bin.

Da wir keine Art von Zensur betreiben wollen, bleiben die Artikel inkl. Kommentare im Downloadbereich der FWN-Homepage als PDF erhalten.

Manfred Plavenieks